Schönbrunn/Wunsiedel, 12.10.2013: Dorfökologiepreisverleihung

Dorfökologiepreisverleihung

Am 12.10.2013 fand zum 23. Mal die Auszeichnung von Bürgern, Vereinen und Dörfern aus den 9 Landkreisen Oberfrankens für ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Artenschutz und Ökologie im Wunsiedler Ortsteil Schönbrunn statt. Kreisgartenfachberater Christian Kreipe begrüßte die Gruppe, die sich unter der fachkundigen Leitung von Stefan Schürmann, dem Vorsitzenden des Schönbrunner Obst- und Gartenbauverein zum gemeinsamen Dorfrundgang traf. 2007 wurde Schönbrunn mit Gold (Land) und Silber (Bund) im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ausgezeichnet.

Bürgermeister Karl-Willi Beck stellte den interessierten Teilnehmern das innovative Konzept des "Wunsiedler Weges" zur Gewinnung regenerativer Energien, sowie das neue Dorf-Blockheizkraftwerk vor. Anhand der derzeitigen Baumaßnahmen im Dorf - der Verlegung von Warmwasserleitungen und DSL-Breitband bei ca. 150 Haushalten- konnten sich die Besucher ein Bild des Projektes machen.

Stefan Schürmann zeigte den umgestalteten und vergrößerten Dorfweiher, der in den letzten Jahren zu einem wunderbaren Ort mit Aufenthaltsqualität für Alt und Jung geworden ist. Schön gestaltet hatte der OGV Schönbrunn auch den Biergarten beim Gasthof Bräustüberl, eine üppige Friedhofsbepflanzung, einen sanierten Felsenkeller, der jetzt als Fledermauswinterquartier dient sowie eine Natursteinmauer, die mit Farnen und Thymian bepflanzt wurde und ein Brotzeitplatz mit Aussicht auf die Kösseine. Für die Pflege der Grünflächen und den Platz an der Milchkühlanlage sorgte die Dorfgemeinschaft. Durch die Aktion Nadelbaum gegen Obstbaum konnte der ursprüngliche Charakter von Schönbrunn als Obstdorf wieder hervorgehoben werden. Bisher wurden so über 200 Nadelbäume durch Obstbäume ersetzt. Auch wurden in den letzten Jahren verschiedene Rebsorten gepflanzt, die winterhart, pilzresistent und sehr schmackhaft sind. Die Gruppe konnte sich bei einer Kirchenbesichtigung von der kunstgeschichtlichen Bedeutung des Kleinods überzeugen. Hier befinden sich die größten mittelalterlichen Malereien Oberfrankens. Eine Besichtigung von zwei Privatgärten zeigte - der eine im mediterranen, der andere, eher wild mit vielen Stauden, Obstbäumen und Hochbeet - was im Garten gestalterisch alles möglich ist. Anschließend schaute man sich gemeinsam das neu gestaltete "Naturschutzgebiet" mit Abenteuerspielplatz in der Röslau-Aue an, das in diesem Sommer den 5. Platz des Deutschen Naturschutzpreises in einer Online-Abstimmung errang. Schließlich wurden im Gasthof Saalfrank in Furthammer nach dem Mittagessen die Preisträger, mit Urkunden und Preisgeldern ausgezeichnet.

In den Grußworten der Bezirksvorsitzenden Gudrun Brendel-Fischer MdL und des Wunsiedler Kreisvorsitzenden Landrat Dr. Karl Döhler wurden auf die wichtigen Aufgaben der Gartenbauvereine für eine lebenswerte Umwelt aufmerksam gemacht und zu den vielfältigen ehrenamtlichen erbrachten Leistungen der Preisträger gratuliert.

Der Obst- und Gartenbauverein Pettstadt, Landkreis Bamberg hat sehr aktive Jugendgruppen. Der gesamte Verein betreut eine Streuobstwiese. Mit Müllsammelaktionen wird die Belastung der Landschaft vermindert. Durch ein Insektenhotel werden vielfältige Insektenarten gefördert.

Der Obst- und Gartenbauverein Altenplos, Landkreis Bayreuth betreibt seit 27 Jahren die gemeindliche Kompostanlage der Gemeinde Heinersreuth. Jeweils Mittwoch und Samstag wird Grüngut angenommen und fachgerecht aufgearbeitet. Der Kompost wird wieder an die Gemeindebürger abgegeben. Dies ist ein Beispiel wie Grünrückstände sinnvoll als Dünger eingesetzt und wilde Ablagerungen in der Landschaft vermieden werden.

Der Obst- und Gartenbauverein Elsa, Landkreis Coburg kümmert sich seit vielen Jahren aktiv um den Erhalt und Nutzung der Streuobstzeile am Melm. Neben der Errichtung der Insektennistwand am Turnerplatz wurden erfolgreich Nisthilfen für Schleiereulen und Turmfalken eingebaut und betreut. Auch mit der evangelischen Kindergruppe arbeitet dieser Obst- und Gartenbauverein eng zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit entstanden eine Kopfweidenzeile und zahlreiche Nistkästen für Meisen.

Der Kreisverband für Imker, Landkreis Forchheim hat 2000 einen Lehr-Bienenstand angelegt. Fach-Veranstaltungen und Jung-Imkerbetreuung werden durchgeführt, Bienenvölker gehalten und zur Schulung und Vorführungen genutzt. Königinzucht (Bienen) und Ablegerbildung gehört zu den Aufgaben. Eine beispielhafte Einrichtung, die das Verständnis für die Zusammenhänge von Obst und Bienen ausbildet. In der Zukunft ist eine Erweiterung des Arbeitsbereiches geplant.

Die Stadt Schwarzenbach am Wald, Landkreis Hof, allen voran Bürgermeister Dieter Frank kümmert sich in ganz besonderer Weise um die Verbesserung von Biotopstrukturen und Lebensräumen. In den letzten 10 Jahren wurden dort Landschaftspflegemaßahmen, wie z.B. die Anlage von Hecken und Streuobstwiesen, Mahd von Bergwiesen und Entbuschungen zur Offenhaltung von Frankenwaldtälern in einen erheblichen Umfang durchgeführt. Die Bürgerschaft der Stadt Schwarzenbach am Wald hat einen sehr großen Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft und Artenvielfalt geleistet.

Der Obst- und Gartenbauverein Nordhalben, Landkreis Kronach trägt durch seine aktive Arbeit und Beratung dazu bei, dass vielfältige Ortsverschönerungsmaßnahmen mit ökologischer Wirkung durchgeführt wurden. Das Erreichte wurde heuer im Rahmen des Tags der offenen Gartentür präsentiert.

Der Gartenbau- und Obstsortenverschönerungsverein Presseck, Landkreis Kulmbach hat durch viele Neugestaltungen im Grünbereich des Marktes Presseck, z.B. mit der Erneuerung der Parkanlage im Ort zu einer größeren Vielfalt beigetragen. Ein Insektenhotel macht die Artenvielfalt der Wildbienen sichtbar. Die Frühlingsblüte der Blumenzwiebeln erfreut das Auge des Besuchers und bietet Pollenangebote für die Bienen. Mit dem Markt "Kürbis im Park" wird die Vielfalt der Früchte im Herbst dargestellt und regionalen Anbietern eine Möglichkeit gegeben "Gutes der kurzen Wege" zu verkaufen.

Der Obst- und Gartenbauverein Strössendorf, Landkreis Lichtenfels prägte seit 125 Jahren die Ortschaft. Im Bereich Dorfökologie und Dorfgestaltung wurden in jüngster Vergangenheit Biotope angelegt, Obstwiesen gepflegt, ergänzt und erweitert. Die öffentlichen Pflanzflächen an den Straßen und um die Kirche wurden vom Gartenbauverein maßgeblich gestaltet und gepflegt. Die "Strössendorfer
Schlosskobolde" betreiben seit 2011 ihren eigenen Garten am alten Schulhaus.

Die Dorfgemeinschaft Bernstein, Landkreis Wunsiedel führt seit vielen Jahren Pflanzungen sowie deren Pflege in und um das Dorf durch. In den letzten Jahren haben sie als besonderes Projekt einen Hohlweg gepflegt und als grüner Lebensbereich wurde ein naturnaher Kinderspielplatz am Kirchweihplatz angelegt.

Weitere Fotos folgen!


Gartenbau- und Obstsortenverschönerungsverein Presseck


Obst- und Gartenbauverein Altenplos


Schwarzenbach am Wald


Obst- und Gartenbauverein Pettstadt


Obst- und Gartenbauverein Strössendorf
Im Bild von links: Christian Kreipe (Organisator des Dorfökologiepreises), 1. Bürgermeister Georg Vonbrunn,
die Strössendorfer Marina Schmidt, Wilfried Sünkel, Heidrun Sünkel, Julia Sünkel und Irmgard Schöps
mit Gudrun Brendel-Fischer (1.Vorsitzende des Bezirksverbandes)


Obst- und Gartenbauverein Nordhalben


Kreisverband für Imker, Landkreis Forchheim