Burg Feuerstein, 01.09.2016: Auf Burg Feuerstein blüht die Becherpflanze

Auf Burg Feuerstein blüht die Becherpflanze

Zu einem Informationstermin auf ein Silphienfeld hatte Ludwig Thiem, Betriebsleiter des Landwirtschaftlichen Betriebs auf Burg Feuerstein, Landwirte, Imker, Jäger, die Fachbereichsleiterin der Unteren Naturschutzbehörde Forchheim, Frau Lämmlein, Herrn Wunder und Frau Dümmler vom Landwirtschaftsamt Bamberg, den Diözesanjugendseelsorger Detlef Pötzl, die Bezirksvorsitzende Oberfranken für Gartenbau und Landespflege Gudrun Brendel-Fischer, MdL und deren Forchheimer Landtagskollegen Michael Hofmann eingeladen. Dabei wurde deutlich, dass die Pflanze aufgrund des verbesserten Saatguts und der gestiegenen Erträge durchaus mit dem Mais konkurrieren kann. Insbesondere dort, wo Wasser- und Winderosion vorherrschen, besticht die Becherpflanze mit ihrer starken Durchwurzelung des Bodens. Zudem sorgt sie mit einer wunderschönen Blüte im Spätsommer für ausreichend Bienenweide.

Die beiden Abgeordneten Brendel-Fischer und Hofmann sind zuversichtlich, dass die Entschädigungszusagen des Bayerischen Umweltministeriums bei den Landwirten gut ankommen, denn bisher hielten vor allem der hohe Saatgutpreis und die Mindererträge in den ersten Jahren die Bauern noch vom Anbau ab.

Von links: Kathrin Lindner, Dipl.-Ing. agr. vom Ingenieur-Büro GeoTeam, MdL Gudrun Brendel-Fischer, Ludwig Thiem, Diözesanjugendseelsorger Detlef Pötzl und MdL Michael Hofmann